Und dann gibt es sie plötzlich doch: die Tage voller Glücksperlchen, die nur aufgesammelt werden wollen. An denen die Sonne scheint und der Himmel einfach nur blau ist. Nicht zu heiß und nicht zu kalt. Überbordend und prächtig wie die üppig wuchernden Hortensien, die wild wuchernden Kräuterbüsche. Herz und Hirn sind ein wenig verwirrt und benebelt von der plötzlichen Leichtigkeit des Seins, hier und da schieben sie noch eine Nörgelei dazwischen, aber im Grunde ist klar: jetzt ist eine Zeit der Freude und sie will gefeiert werden.

Eine wunderbare Freundin hat mir dieses Glas zum Geburtstag diese Woche geschenktimageund ich habe mich gefreut wie Bolle! Glücksmomente und Gründe zum Dankbarsein gibt es mehr als genug, denn ich

  • bin vierzig, hurra!! Vierzig Jahre voller Leben, angefüllt mit Menschen, Begegnungen, bittren Niederlagen und dem großen Glück, mit Erfolgen und Rückschlägen, geraden und krummen Wegen.  Langweilig waren diese Jahre nicht. Und ich hatte noch nie so sehr das Gefühl, endlich ich selbst zu sein, wie jetzt. Fertig ist man ja nie, aber es wird, es wird!
  • habe eine ganz wunderbare Familie, die mich so reich beschenkt hat.

    Ich bin immer wieder platt, wieviel Kreativität und Schaffensdrang in Kindern steckt- ganz ohne mein Zutun ! Da quillt mein Mamaherz über vor Liebe und Stolz

  • bin gesegnet mit einer Tochter, die, obwohl erst acht, für ihre kleinen Geschwister gesorgt hat. Heimlich hat sie mit den Kleinen auch Geburtstagsgeschenke gebastelt.
  • bin verheiratet mit diesem wunderbaren Mann, der mir einen ganzen Tag seiner knappen Zeit geschenkt hat und der dieses Familienabenteuer mit mir lebt
  • habe Freundinnen, mit denen ich feiern durfte und die meine Herzenssprache sprechen. So unterschiedliche Frauen und so prächtig! Ich habe es schlau gemacht und in Häppchen gefeiert. So konnte ich jede Begegnung genießen, ohne mich wieder in Partyvorbereitungen zu verausgaben.
  • durfte zu Gast sein bei einem wunderbaren Sommerfest in einem traumhaften Garten. Jeder brachte was mit, keiner hatte zuviel Mühe und alle waren guter Dinge. Solche Abende sind wie eine Tankstelle für die Seele und ich habe vollgetankt
  • konnte meinen Sohn bei seiner zweiten Einschulung begleiten und dem Großen den Rücken stärken. Nach den Ferien wird er Sextaner sein an einer Schule, an der er wirklich niemanden kennt. Aber seine Familie war da und wir haben das Ereignis gebührend gefeiert.
  • bin jetzt, laut meiner Kosmetikserie, nicht mehr Wildrose sondern Granatapfel. Dieser Umstand hat mich anfänglich etwas irritiert, bin aber zu dem Entschluß gekommen mich auch darüber nicht zu grämen. Es spricht vieles für den Granatapfel, sein süßes Herz, die warme , leuchtende Farbe und die glatte, handschmeichelnde  Oberfläche. Seine Schönheit springt einen nicht so direkt an, wie die der Wildrose, aber ich möchte gerne ein wenig granatapfeliger werden.
  • fühle mich gesegnet und bin gespannt, was das nächste Jahrzehnt für mich bereithält

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.