Heute hatte es also auch den Gatten erwischt. Als er vom Brötchenholen heimkehrte, brummte er nur noch:“ jetzt ist also wirklich November! “ Dann starrte er düster in den pladdernden Regen hinaus und suchte Trost in seiner Zeitung. Ach der arme November! Das hat er nicht verdient. Tatsächlich bin ich fest davon überzeugt, dass er besser ist, als sein Ruf! Natürlich bleibt es ein Rätsel, woher der November jedes Jahr aufs Neue weiß, dass jetzt November und damit Zeit für Dauerregen und Düsternis. Eingeklemmt zwischen dem goldenen Oktober und dem lichterglänzenden Dezember ist es mühselig für den November noch irgendwie zur Geltung zu kommen. Höchste Zeit eine Lanze für diese dreißig Tage im Jahr zu brechen.

Ein Monat der mit einem Feiertag beginnt, kann so schlecht schon mal gar nicht sein. Und ich mag Allerheiligen. Wenn es draußen dunkel wird, dann holen wir uns Licht ins Haus und der Allerheiligentag ist eine ganz wunderbare Lichtquelle. Wir denken an all die Menschen, die auf ganz außergewöhnliche Weise versucht haben, ihr Leben im Vertrauen auf Gott auszurichten. Die Kinder werden nicht müde, die Geschichten ihrer Namensheiligen zu hören und wir werden nicht müde, von ihnen zu erzählen. Und so ziehen jedes Jahr rund um den Allerheiligentag vertraute Namen und Gestalten in unser Haus ein. Wir erzählen vom Heiligen Korbinian, der über die Alpen zog und dabei den wilden Bären zähmte. Vom Heiligen Gereon , der der Heiligen Ursula zur Hilfe eilte (Ursula heißt bei uns niemand, aber Gereon ist einfach der Held…).  Wir hören von der Heiligen Aurelia, die eine Gefährtin der Ursula war und an dieser Stelle schauen sich bei uns Vater und Tochter verliebt an und es besteht kein Zweifel daran, dass auch der heutige Gereon seine kleine Aurelia vor allen Gefahren retten würde. Sie bekommen Gesellschaft vom Heiligen Johann Nepomuk und der Heiligen Amalia. Natürlich darf auch Jakob nicht fehlen und wie immer sind wir uns nicht einig, ob der Apostel oder der alttestamentarische Jakob bei der Namenswahl gemeint war. Der  Wahrheitsgehalt all dieser Legenden? Interessiert mich nicht die Bohne. Weil es darauf nicht ankommt. Gelebt haben diese Menschen alle und in ihrer eigenen Weise haben sie sich bemüht  ein redliches Leben zu führen. Wenn wir von ihnen erzählen, werden sie auch heute zu Mutmachern für unsere Kinder und bestärken sie auf ihrem Lebensweg. Jedes von ihnen ist unglaublich stolz auf „seinen“ Namenspatron, auf die Geschichte seines Namens.

Auch der Allerseelentag ist für mich kein Tag der Traurigkeit. Zu den Heiligen vergangener Tage gesellen sich die Menschen, die immer zu uns gehören werden, auch wenn sie nicht mehr bei uns sind. Wir denken an sie, wir erzählen von ihnen und dadurch  bleiben Sie auf immer Teil der Familie.  Das ist nicht traurig, sondern wunderbar und tröstlich. Wir sind nicht allein. Wir sind nicht aus dem Nichts aufgetaucht, sondern verbunden mit denen, die vor uns waren.

Hinter der nächsten Wegbiegung steht schon der nächste Heilige in den Startlöchern: Martin.  Noch so ein Mutmacher und Lichtbringer. Schon die Kleinen singen Martinslieder und können es kaum erwarten, dass die Laternchen zum Einsatz kommen. Können wir je genug von der Nächstenliebe und vom Teilen hören und lernen?

Also bitte, so dunkel und düster ist der November doch gar nicht. So ein bisschen Regen kann uns nicht schrecken. Er ist nicht so hektisch und aufgeladen wie der Dezember, aber er lädt ein zum erzählen, zum zusammenrücken, zum ersten leisen  Pläne schmieden. Er ist die Atempause vor der Adventszeit. Gegen Ende erwartet uns persönlich sogar noch der Geburtstag unserer Zwillinge, ausgerechnet am ersten Adventssonntag. Mehr Wärme geht gar nicht. Aber den Februar, ganz ehrlich, den kann ich wirklich nicht leiden.

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.