Die Seuche hält unser Haus fest in ihren schüttelfrostigen Klauen und scheint nicht die leiseste Absicht zu haben, den Griff vor dem nächsten Frühjahr wieder zu lockern. Das Angebotsspektrum reicht von Seitenstrangangina über Mittelohrentzündungen, ein paar hochfiebrigen Infekten und etwas Husten. Aus allen Ecken hört man es jammern, husten, röcheln und niesen. Das ist kein Wohnhaus mehr, das ist ein Lazarett. Ich halte mich tapfer aufrecht und wenn ich so durch die Zimmer gehe um ein paar Taschentücher aufzuklauben oder Fieberthermometer und Tee zu verteilen, dann fallen mir zwei Dinge auf. Überall liegen kranke Kinder herum und überall stapeln sich Bücher. Über kranke Kinder zu schreiben ist weder besonders spannend noch besonders amüsant. Also halte ich mich an die Bücher. Rund um Weihnachten war ich sehr dankbar über ein paar Büchertipps und so revanchiere ich mich mit einem Blick auf unsere Nachttische und aktuellen Bestseller. So lange es draußen so eisig ist und so viele Menschen krank sind, kann etwas Inspiration ja nicht schaden.januar17-070

Unsere Zwillinge lieben Vorlesen! Mal abgesehen von der üblichen Bauernhof und Fahrzeugeliteratur, sind diese drei die aktuellen Favoriten. Was mir daran gefällt: die Henriette Bimmelbahn ist mein altes und viel geliebtes Bilderbuch. Die kleine Maus hat schon den dreijährigen Gatten erfreut. Was gut ist bleibt gut. Das kleine Faultier ist neu bei uns, schön gezeichnet und ich fühle mich immer direkt angesprochen….

januar17-063

Noch ein alter zerlesener Schinken. Auch aus meinen Kindertagen. Zum Vorlesen für einen sechsjährigen Jungen und seine achtjährige Schwester ideal, denn es ist gar nicht immer einfach eine Schnittmenge für die gemeinsame Gute Nacht Geschichte zu finden. In diesem Falle klappt es hervorragend (bei Madita leider nicht) und ich werde einfach nicht müde, den Michel zu lesen.

januar17-067

Auf dieser Seite geht es tief unter das Wasser auf der anderen Seite Schicht für Schicht unter die Erde. Hochinteressant und genial gemacht. Mein Erstklässler liebt es. Und zum Anschauen wunderschön.

januar17-072

Lotta -Leben wird von meiner achtjährigen Tochter Band für Band verschlungen und ich freue mich über jedes Buch, das ihr Freude bereitet und zum Selberlesen motiviert. „In einem tiefen dunklen Wald“ war mal eines unser Familienurlaubsvorlesebücher und kann jetzt von ihr alleine gelesen werden. Es ist einfach wunderbar, lustig, spannend und unterhaltsam. Das ist eines „der“ Kinderbücher!  Prinzessin Henriette Rosalinde Audora hat uns alle von Anfang an in ihren Bann gezogen.

januar17-075

Auch ein Zehnjähriger liebt es noch vorgelesen zu bekommen und so lesen er und der Gatte sich jeden Abend durch die Vita von Karl dem Großen in Romanform. Für meine beiden geschichtsaffinen Männer Unterhaltung vom Feinsten. Zum alleine lesen ist „Tintenherz“ dran und mein Junge versinkt in spannenden Welten.

januar17-068Das offenbart mein Nachttisch. Einen Schinken zum Schmökern, etwas für Geist und Seele und uralte Martha Grimes Krimis. Letztere brauche ich zum Einschlafen, ich kenne sie eigentlich schon alle auswendig. Aber es ist wie mit alten Benjamin Blümchen Kassetten. Sie haben eine wahnsinnig beruhigende Wirkung.

januar17-069

Bleibt der Nachttisch des Gatten. Khaled Hosseini war ein Literaturtipp und ich habe ihn nach Beendigung herüber gereicht. In den nächsten Urlaub darf er auf jeden Fall mitreisen. Zu den anderen Büchern habe ich den Gatten noch nicht befragt, sieht aber interessant aus.

januar17-071

Nein, kein Roman! Aber dieses Büchlein macht mich zur Zeit wirklich glücklich, denn es beschert mir ein kleines Erfolgserlebnis nach dem anderen.

Die Macht der Bücher! Ich bin so froh und dankbar darum. Für spannende Geschichten und wunderschöne Bilder. Für inspirierende Worte und andere Welten. Für Menschen, die das alles zu Papier bringen. Und ich liebe es zu sehen, wie sich meine Kinder von dieser Faszination anstecken lassen. Was wäre eine Krankheitswoche wie diese ohne Bücher? Ein Alptraum, ganz ehrlich. Also macht es euch gemütlich und lest!

 

Ein Gedanke zu “Lesenswert!

  1. Wow, ihr seid ja eine richtige ‚Bücher-Familie‘! Ich lese selber eigentlich auch gern und viel, bin aber grade abends so müde, dass ich mich lieber vor den Fernseher lege als ein Buch aufzuschlagen. 😦
    Aber du inspirierst mich, wieder meine Bücher rauszuholen, danke!! 🙂

    Gefällt 1 Person

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google Foto

Du kommentierst mit Deinem Google-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s

This site uses Akismet to reduce spam. Learn how your comment data is processed.