Merkwürdig im Mai

Herzlich willkommen lieber Mai, wie gut dass du da bist! Lange habe ich überlegt, welches Wort wohl zu dir passen würde, schließlich gehörst du zu den schönen, aber launischen Diven im Jahreskreis. Beständigkeit und Demut ist deine Sache nicht, aber verschwenderische Schönheit, Überfülle, du trittst mit großem Brimbamborium auf die Jahresbühne, nur um in der…

Achtsam im April

Ich kann das Wörtchen "achtsam" nicht leiden. Da kann das arme, kleine Wort überhaupt nichts dafür, aber es ist ihm wie allen Worten ergangen, die ein freundliches und sinnvolles Dasein führten, bis sie völlig unerwartet in grelles Scheinwerferlicht gezogen wurden und naja, man weiß ja, was der schnelle Ruhm mit einem macht. Erst bejubelt, immer…

Satt in Herz und Bauch

Jeden Mittag zur gleichen Uhrzeit stehe ich in unserer Küche und versuche etwas essbares für die hungrige Meute zu fabrizieren. Ich stehe und schnipple, rühre und brate so vor mich hin, häufig mit mäßiger Begeisterung, wie man eben alles, was zwingende Alltagsnotwendigkeit ist, nicht täglich mit großem Juchhu erledigt. Zwischen Karotten raspeln, Kartoffel schälen und…